Projekt "Beteiligung durch Erinnerung"

Seniorenclub Gossensaß: "Erinnerungen für Gossensaß"

Ankündigungen - Dokumentation - Publikation und Film - Zeitgeschichte

Ankündigungen und Pressestimmen


  [ Seitenanfang ]



(Programmheft "Jahresprogramm 2000 Seniorenclub Gossensaß")

Erinnerungen für Gossensaß

Ältere Menschen beteiligen sich mit ihren Erinnerungen

Die Senioren von Gossensaß haben schon bisher Beiträge für die Dorfgemeinschaft geleistet, etwa im Buch "Generationen im Dialog", durch die Sammlung von Kochrezepten und durch den neuen Kreuzweg. Beim Projekt Erinnerungen für Gossensaß soll nun durch die Erinnerungen von älteren Menschen ein weiterer Beitrag entstehen.

Die Erinnerungen von älteren Menschen sollen für viele interessant sein. Deshalb gilt es herauszufinden, welches Thema die Menschen in Gossensaß bewegt. Zu einem solchen Thema werden bei Erinnerungen für Gossensaß dann Erinnerungen gesammelt. Wenn zum Beispiel der Verkehr für Gossensaß ein wichtiges Thema ist, dann können Senioren sich daran erinnern, wie es mit dem Verkehr früher war. Erinnern soll so zu einer interessanten Beschäftigung mit der eigenen Lebensgeschichte und mit der Geschichte des Ortes werden. Heiteres und auch Trauriges soll dabei Platz haben, allzu Privates ist bei Erinnerungen für Gossensaß aber nicht gefragt.

In einem zweiten Schritt werden die Erinnerungen dann weitergegeben. Ältere Menschen könnten sich etwa mit einer Schulklasse treffen und den Schülern die eigenen Erinnerungen erzählen. Zum Beispiel können die Schüler dabei erfahren, wie das Thema Verkehr sich im Ort im Laufe der Jahre entwickelt hat.

Praktisch wird das Projekt Erinnerungen für Gossensaß folgendermaßen ablaufen: Ab Jänner bis zum Beginn der Sommerferien treffen sich die interessierten Senioren ein oder zwei Mal im Monat. Bei den ersten Treffen werden Erinnerungen gesammelt, die späteren Treffen dienen dann der Weitergabe der Erinnerungen etwa an Schulklassen. Geleitet werden die Treffen von Mag. Stefan Pöhl aus Innsbruck / Brixen. Er wird auch dafür sorgen, daß die Erinnerungen im Ort ihre "Abnehmer" finden und den Austausch von Erinnerungen mit diesen organisieren.

Durch die Erinnerungen soll ein vielfältiges Bild entstehen. Deshalb braucht es Erinnerungen vor allem auch von "ganz normalen Menschen". Jeder ältere Mensch in Gossensaß ist deshalb zu Teilnahme bei Erinnerungen für Gossensaß aufgerufen!

Das erste Treffen ist am Donnerstag, den 13. Jänner 2000 um 9.30 Uhr im Seniorenraum im Gemeindehaus.


  [ Seitenanfang ]



(Aus dem "Pfarrbrief 9 - 16. Jänner 2000")

"Erinnerungen für Gossensaß - ältere Menschen beteiligen sich mit ihren Erinnerungen" Unter diesem Titel beginnt am Donnerstag, den 13. Jänner um 9.30 Uhr ein Projekt im Seniorentreff. Jeder ältere Mensch in Gossensaß ist zur Teilnahme an diesem Projekt eingeladen. Die Leitung hat Mag. Stefan Pöhl.

Der Seniorenclub


  [ Seitenanfang ]



(Programmheft "Jahresprogramm 2002 Seniorenclub Gossensaß")

Gemeinsames Buch

Am Pfingstmontag 2001 wurde beim KVW Seniorenclub das Büchlein "Erinnerungen für Gossensaß" vorgestellt. Es umfasst 75 Seiten mit teilweise historischen Bildern. Der Inhalt gibt zum größten Teil Erinnerungen der Gossensasser SeniorInnen Fini Rauchegger, Luise Aigner, Maria Heidenberger-Plank, Sofie Keim, Franz Salzburger, Max Gröbner, Kurt Egartner und Richard Amort wieder und erwähnt die Generationendialoge mit Schülern der Grund-, Mittel- und Oberschule.

Die kleine Tirolensie ist das Ergebins eines Seniorenprojekts, welches betreut von Stefan Pöhl (Innsbruck), Günther Ennemoser und KVW Ortsobfrau aus Gossensass Anna Windisch im Jänner 2000 ins Leben gerufen wurde. Das Buch ist über den KVW Seniorenclub Gossensass erhältlich.


[ Seitenanfang ]



©  1999/2000 error-file:tidyout.log